Sylvia Eckermann      works   video-documentations   catalogue   bio   articles   contact

Sylvia Eckermann: Expositur-ein virtueller Wissensraum

 

 

Expositur | ein virtueller Wissensraum 2001 

Expositur - ein virtueller Wissensraum ist ein immaterielles Département diagonal, das Wissensgebiete verknüpft,

das raumlos und zeitreisend rekonstruiert und dekonstruiert, und das ohne Museumspaläste bauen zu müssen, Wissenskathedralen, Flohmärkte der Erfahrung und Fundgruben der Erinnerung errichtet.

 

2. Mai - 21 Jun i2001. Interaktive Installation, Teil des Projektes:
"Unternehmen Capricorn. Eine Expedition durch Museen im Karmeliterviertel" (Christoph Steinbrener).

25 April - 23 Juni 2001, KIASMA Museum of Contemporary Art, Helsinki FI

 

Beteiligte Museen:

Naturhistorisches Museum Wien (Ernst Mikschi), Jüdisches Museum Wien (Werner Hanak), Technisches Museum Wien (Hubert Weitensfelder), Österreichisches Museum für Volkskunde (Kathrin Pallestrang), Historisches Museum der Stadt Wien (Rolf Laven), Heeresgeschichtliches Museum im Arsenal (Manfried Rauchensteiner), Museum für Völkerkunde (Axel Steinmann), Sigmund Freud-Museum (Alexandre Métraux), Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (Rainer Fuchs), Öster. Theatermuseum (Agnes Pistorius).

 

 

                                    english version

 

 

Expositur | ein virtueller Wissensraum


Irgendwo im Saal der Ichtyologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums liegt eine versteckte und geheime Tür, die zu einem weitverzweigten unterirdischen Wegesystem führt. Dieses Wegesystem, das kein Mensch je betreten hat, besteht aus subterrestrischen Passagen, aus frei schwebenden Stiegenhäusern, aus Treppen, die aus plutonischem Gebirgsgestein gehauen sind und verbindet als intramuseales Myzel 10 Museen. Das Wegesystem leitet weiter zu den großen Museen in anderen Städten, zu einem intergalaktischen Datenraum und zu etlichen Wunderkammern des 16. Und 17. Jahrhunderts. Im virtuellen Wissensraum von fuchs-eckermann wird ein kosmo-elektrischer Wissensraum vorgestellt, der als Computerspiel eine Schnittstelle zwischen Wissensreservoirs, Sammlungen, Konzepten und Vermutungen implementiert.

 

Themenketten, die der klevere Museumsgänger denken, aber nicht betrachten kann, werden im vituellen Wissensraum sichtbar und hörbar gemacht: Technologie > Prothesen > Prothesengott > Zyklamentraum > Pflanzensymbolik > Blumenornamente > Lastwagenbemalung > Pakistan > Orient > Orientalismus.

 

Wie im Traum reiht sich im virtuellen Wissens[t]raum ein Motiv an das andere und beschreibt damit inhaltlich, logische Ketten, die traditionelle Sachbereichsgrenzen durchschneiden: Von der Technik und dem Technischen Museum gelangt man zur Psychoanalyse und dem Sigmund Freud Museum, weiter zur Volkskunst, dem Volkskundemuseum, dem Völkerkundemuseum, der Malereigeschichte,...

Der virtuelle Wissensraum stellt also ein immaterielles "Département diagonal" dar, das Wissensgebiete verknüpft, das raumlos und zeitreisend rekonstruiert und dekonstruiert, und das ohne Museumspaläste bauen zu müssen, Wissenskathedralen, Flohmärkte der Erfahrung und Fundgruben der Erinnerung errichtet. Der Gang durch diese Märkte, Hallen und Gruben wird ein Erkundungsverhalten erfordern, das dem bedächtigen Schritt des Museumstouristen entgegensteht: Man wird springen müssen wie Super Mario, laufen wie Lara Croft und stets beweglich bleiben wie Pacman.



Sylvia Eckermann: Expositur-a virtual knowledge space

Expositur | ein virtueller Wissensraum, Installationsansicht Wien. Ausstellungsarchitektur: the nextENTERprise - architects (e.j.fuchs - mth.harnoncourt)

 

 

 

 

 

Expositur | ein virtueller Wissensraum, screenshots

 


ein Projekt von fuchs-eckermann (Sylvia Eckermann, Mathias Fuchs)

Text und Voiceover: Ferdinand Schmatz

UNREAL scripting: Christopher Lindinger
3D Objekte: Jürgen Hagler, Werner Pötzelberger
Playerskins: Philipp Brunner, Ngoc Nguyen
Videostills: Ruth Kaaserer
Übersetzung: Rosemary Mackenzie, Andrew Bentley, Leena Bentley
Voiceover: Leena Bentley (finnisch)
Voiceover: Andrew Bentley (englisch)
Ausstellungsarchitektur in Wien: the nextENTERprise - architects (e.j.fuchs - mth.harnoncourt)

Speziellen Dank an:
Perttu Rastas, KIASMA Kurator
Petri Ryöppy, Esa Niiniranta, Simo Pirinen, KIASMA


Beteiligte Museen: Naturhistorisches Museum Wien (Ernst Mikschi), Jüdisches Museum Wien (Werner Hanak), Technisches Museum Wien (Hubert Weitensfelder), Österreichisches Museum für Volkskunde (Kathrin Pallestrang), Historisches Museum der Stadt Wien (Rolf Laven), Heeresgeschichtliches Museum im Arsenal (Manfried Rauchensteiner), Museum für Völkerkunde (Axel Steinmann), Sigmund Freud-Museum (Alexandre Métraux), Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (Rainer Fuchs), Öster. Theatermuseum (Agnes Pistorius).

Expositur - ein virtueller Wissensraum wurde unterstützt von:


Bundeskanzleramt - Kunstsektion, Bundesministerium für Innovation und Technologie.